Stadtplanung Beispiel Ostalgieplan Stadtplanung Beispiel Ostalgieplan Stadtplanung Beispiel Ostalgieplan Stadtplanung Beispiel Ostalgieplan Stadtplanung Beispiel Ostalgieplan

 Stadtplanerei BLOCHPLAN

STADT-ERKUNDUNG

Mit dem Hintergrundwissen des Stadtplaners und der Kenntnis der Stadtpläne arbeite ich seit 2004 als Reiseleiter in Brandenburg, Deutschland und Europa und biete auch Stadtführungen in Berlin an.

Folgende Mehrtagesfahrten und Stadtführungen wurden von mir selbst ausgearbeitet und mit großer Freude und Enthusiasmus meinerseits und positiver Resonanz der Gäste durchgeführt:

Das schlesische Elysium, das Hirschberger Tal

Schlesien

Im Tal von Hirschberg/Jelenia Góra in Niederschlesien findet man 32 Schlösser und Burgen. Diese Dichte ist einmalig in Europa. Der Grund dafür ist die Lage im hügelreichen Tal am Fuße des Riesengebirges, die einen Schlossbau für den deutschen Hochadel als attraktiv erscheinen ließ. Berühmte Baumeister und Gartenarchitekten wie Schinkel und Lenné wirkten hier.
Inmitten dieses "Schlesischen Elysiums", wie die Region aufgrund ihrer landschaftlichen Schönheit genannt wurde, liegt das Schloss Lomnica/Lomnitz, in welchem eine Ausstellung über die Geschichte der Landschaft, der Schlösser und ihrer Bewohner informiert.
Unser Schloss ist das Hotel Paulinum, ein Schlösschen, das sich ein Fabrikant im 19. Jahrhundert am Rande Hirschbergs bauen ließ.
Neben den schönsten Schlössern des Tales besichtigen wir die Stadt Hirschberg/Jelenia Góra mit ihrem typisch schlesischem Marktplatz - dem Ring, das Gerhart-Hauptmann-Haus in Agnetendorf/Jagniatków, die norwegische Stabkirche Wang in Karpacz/Krummhübel und die Tirolerkolonie Zillerthal.
Auf einer Rundfahrt durch das niederschlesische Gebirgsvorland lernt man neben der wundervollen Landschaft die alte Stadt Schweidnitz/Swidnica mit ihrem Ring und der zum UNESCO-Weltkulturerbe zählenden Friedenskirche auch das Kreisauer Schloss (Krzyzowa), eine deutsch-polnische Jugendbegegnungsstätte kennen.
Mit einem Besuch der alten schlesischen Städte Görlitz und Liegnitz/Legnica wird auf der Hin- und der Rückfahrt das Bild des neuen alten Schlesiens mit seiner reichen deutschen und polnischen Geschichte abgerundet.

Das Herzogtum Gotha, ein Kleinstaat vom Feinsten

Gotha

Erkunden Sie mit mir die Geschichte und Gegenwart einer typischen deutschen Kleinstaat-Residenz. Von 1640 bis 1918 war Gotha Hauptstadt eines Staates von Weltrang in dem sich herzogliche Prachtentfaltung und Sammelleidenschaft mit bürgerlichem Weitblick und unternehmerischem Scharfsinn verbanden. Das hat sich in Schlössern, Parks, städtischen Bauten, Bürgersinn und einem regen Kunst-, Kultur- und Wissenschaftsleben ausgedrückt und das ist auch heute bestimmend für das Stadtbild einer Stadt, die zu Unrecht im Schatten ihrer Schwesterstädte Erfurt, Weimar und Eisenach steht.
Sie werden neben dem Schloss mit dem ältesten originalen Barocktheater der Welt, Museum und Sammlungen und den Kasematten, der historischen Altstadt, dem Park mit Orangerie auch Wissenswertes über die Kartographiegeschichte, die Versicherungsgeschichte, den Gründungsort der SPD oder dem Kolumbarium am ersten deutschen Krematorium auch das landschaftlich reizvolle Herzogtum mit den Drei-Gleichen-Burgen und dem Stammhaus der Familie Bach und das Vorland des Thüringer Waldes bis hin zu seinem markantesten Berg, dem Inselsberg kennen lernen. Ein Tagesausflug auf den Spuren eines absurden herzoglichen Krieges führt uns über zwei ehemalige Staatsgrenzen ins benachbarte Ausland, in die Residenzstadt Meiningen, die durch ihre Theaterherzöge bekannt geworden ist.

Schatzkammer Thüringen 1, das Schwarzburger Land

Rokkoko

Lernen Sie das Land der Schwarzburger Fürsten und ihrer Nachbarn kennen! Das landschaftlich reizvolle mittlere Saaletal um Rudolstadt und Saalfeld in Thüringen ist eine alte Kulturgegend, in der eine hohe Dichte von Städten, Schlössern, Parks, Theatern und Kirchen von den Vorteilen der Thüringer Kleinstaaterei erzählt. Noch kleiner als die Kleinstaaten sind die Miniaturstaaten Pelarien und Dyonien, die im Schloss Heidecksburg zu besichtigen sind.
Zwei detailverliebte Bastler haben sich mit „Rococo en miniature“ eine Parallelwelt geschaffen, deren Figuren, Paläste und Geschichten im Maßstab 1:50 zum staunen, schmunzeln oder gar lauthals lachen anregen. Entdecken Sie magische Orte, skurrile Persönlichkeiten und die prunkvollsten Schlösser des Universums.
Einer ähnlichen Leidenschaft verdankt Arnstadt sein fürstlich-schwarzburgisches Puppen-museum Monplaisir – eine regelrechte Puppenstadt, die vom Umfang und der Geschlossenheit der Sammlung her in Europa einzigartig ist.
Im Schloss Kochberg besuchte einst Goethe seine Freundin Charlotte von Stein. Dort lädt der wunderschöne Park zu Spaziergängen und zur Rast ein. Danach erleben Sie in der einzigartigen Atmosphäre des Kochberger Liebhabertheaters eine Theateraufführung.
Weitere Höhepunkte der Reise sind das romantische Schwarzatal,die Klosterruine Paulinzella, die Saalfelder Feengrotten, die Stadt Jena und die Dornburger Schlösser sowie unser herrlich inmitten der Natur des Thüringer Waldes gelegenes Schlosshotel Eyba.

Schatzkammer Thüringen 2, der Norden

Thüringen

Diese abwechslungsreiche Fahrt führt durch den weniger bekannten Norden von Deutschlands Grünem Herzen. Aus der Ebene des Thüringer Beckens erheben sich mit dem Kyffhäusergebirge, dem Dün und dem Hainich idyllische Höhenzüge und Gebirge, die reich an Geschichte und Naturschönheiten sind. Wir treffen Barbarossa, Kaiser Wilhelm, diverse Schwarzburger Fürsten namens Günter, Thomas Müntzer und Acis und Galathea (2012).
Von der mittelalterlichen Fachwerkstadt Mühlhausen aus unternehmen wir Ausflüge in die benachbarten Residenzstädte Sondershausen und Gotha, die Kurorte Bad Langensalza und Bad Frankenhausen, sehen achteckige und runde Häuser, bewundern das größte und schönste Wimmelbild der Welt, erklimmen ein wilhelminisches Denkmal und fahren im Fahrstuhl in Baumkronen und im ältesten Barocktheater der Welt erleben wir die Aufführung einer Barockoper. Sie werden sehen, der zu Unrecht im Schatten des Thüringer Waldes oder der Städtekette liegende Norden des Landes hat mehr zu bieten, als Bratwurst und Goethe.

Reise ins Fürst-Pückler-Land

Muskau

Fürst Hermann von Pückler-Muskau war eine der schillernsten Persönlichkeiten seiner Zeit. Bekannt als Reiseschriftsteller, Gartenkünstler und Lebemann nannte man ihn den "tollen Kerl", der heute "einfach nicht zu fassen" ist. Auf einer 4-Tages-Fahrt in die Landschaft um Cottbus lernen Sie neben seinen beiden Hauptwerken dem romantischen Muskauer und dem beeindruckenden Branitzer Park nicht nur die Hintergründe dieses Lebenswerkes kennen, sondern auch eine Gegend in der Landschaftsgestaltung auch heute noch einen hohen Stellenwert hat. Die Reise beginnt mit einem Besuch bei den Slawen die mit ihren Burgen das Land lange vor Pückler gestalteten, führt über das moderne Cottbus, das neben einer reichen Industriegeschichte auch kaum bekannte romantische Winkel und ein herausragendes Kulturleben aufzuweisen hat und endet im Gebiet der internationalen Bauausstellung Fürst-Pückler-Land, die zeigte, wie beeindruckend die Gestaltung einer durch Braunkohlebergbau veränderten Landschaft sein kann. Neben dem Besuch einer Aufführung im Cottbuser Theater besuchen wir auf dieser Fahrt auch eine Pralinen-Confiserie und den liegenden Eiffelturm der Lausitz.

Schlesien 2, Breslau und das Glatzer Land

Kunzendorf

Schlesien ist bei vielen Deutschen zu Unrecht nur als die Heimat vieler Vertriebener und im Zusammenhang mit deutsch-polnischen Ressentiments bekannt. Aber Schlesien - das auch auf polnisch so heißt (Slask) - ist eine Berlin und Deutschland sehr nahe liegende wunderbare und gastfreundliche Region, die reich an kulturellen und architektonischen Schätzen und Naturschönheit ist. Seine Hauptstadt Breslau/Wroclaw bietet neben architektonischen Höhepunkten, wie dem Ring, der Dominsel oder der Jahrhunderthalle ein turbulentes Bild einer modernen polnischen Stadt, die sich aber ihrer österreichischen und preußischen Geschichte bewusst ist.
Nach einer Hinfahrt über Bunzlau/Boleslawiec, der Stadt der Keramik und 2 Übernachtungen in Breslau erkunden wir den Süden Schlesiens, wo im Glatzer Land neben einem Goldbergwerk, mehreren Kurorten, diversen Schlössern und Kirchen sowie der Stadt Glatz mit ihrem Tunnelsystem auch viele landschaftliche Höhepunkte zu entdecken sind. Ein Tagesausflug ins benachbarte Böhmen zeigt uns mit der an Jugendstilbauten reichen Stadt Königgrätz/Hradec Kralove wie eng verzahnt hier die böhmische, mit der deutschen und der polnischen Geschichte ist. Über das Eulengebirge und die Jugend-Begegnungsstätte am Ort des Kreisauer Kreises geht es wieder zurück nach Berlin.

Dresdens Umgebung; Weber, Wagner, Weinberge und Winnetou

Pillnitz

Auf dieser Fahrt wird die schöne Umgebung Dresdens erkundet. Neben den Komponisten Weber und Wagner (dessen 200. Geburtstag 2013 ansteht) in ihren Landhäusern haben sich in der Landschaft zwischen Elbstrom und Weinbergen auch die sächsischen Könige und ihr Hofstaat in Schlössern, Weingütern und Barockgärten vom Trubel der sächsischen Hauptstadt erholt. Auch Karl May verlebte hier seine ruhigen Jahre nachdem er zum Bestsellerautor wurde. Mit Raddampfer, Standseilbahn, Straßenbahn, Schmalspurbahn und Oldtimerbus stehen uns unterschiedlichste Verkehrsmittel zur Verfügung, um von unserem zentral in Dresden gelegenen Hotel "auszufliegen". Eine Aufführung von XY in der Semperoper, ein geführter Stadtrundgang und ausreichend Zeit in Dresdens Innenstadt kontrastieren mit unseren Landpartien.

Stadtrundgang Berlin: Religiöse Toleranz und Berliner Mischung: Die Spandauer Vorstadt zwischen Armeleuteviertel und Touristen-Hipe

Alt-Berlin

Die Spandauer Vorstadt zwischen Hackeschem Markt und Tacheles war das Viertel vor den Toren des alten Berlins, wo auf engstem Raum evangelische und katholische Christen und Juden nebeneinander wohnten und ihre Kirchen, Synagogen, Krankenhäuser, Schulen und Friedhöfe zeugen heut noch davon. Hier fanden sich auch Beispiele von Zivilcourage und gegenseitiger Unterstützung in der Nazizeit, denn die relative Armut der Bewohner dieses Viertels ließ sie zusammenhalten.
Zu DDR-Zeiten verfielen die Häuser im Gebiet und Abriss und Bebauung mit Plattenbauten, aber auch die aufwendige Sanierung eines Straßenzuges begannen das Gesicht der im 17. Jahrhundert erbauten Vorstadt zu verändern. Mit der Wende kamen nicht nur einige jüdische Einrichtungen zurück, auch die Kneipiers entdeckten den Reiz des Viertels, die Prostituierten folgten und Gutverdiener zogen in die nun wieder sanierten Gebäude ein. Jetzt kann man entlang der Oranienburger Straße vor Touristen kaum treten, doch in den Seitenstraßen und Hinterhöfen gibt es noch viel zu entdecken!
Unser Rundgang führt uns in 2 Stunden vom Hackeschen Markt durch die Hackeschen Höfe, die Rosen- und die Sophie-Gips-Höfe zum Koppenplatz, dann am katholischen Krankenhaus vorbei zum jüdischen Friedhof, entlang der Oranienburger mit Monbijouark, Neuer Synagoge und Postfuhramt durch weitere Höfe in die Galeriemeile Auguststraße, wo mit Clärchens Ballhaus eine "Institution" der zwanziger Jahre lebt. Am Rosenthaler Platz beginnt das nächste Thema und endet unser Rundgang.

Stadtrundgang Berlin: Von der Mauer bis zur Mauer | Die Rosenthaler Vorstadt zwischen Akzisemauer und Berliner Mauer

Stadtrundgang Berlin

Immer im Schatten des benachbarten „falschen Scheunenviertels“ der Spandauer Vorstadt steht die ruhigere und neuere kaum bekannte Rosenthaler Vorstadt, die sich zwischen dem Rosenthaler Platz und der Bernauer Straße erstreckt.
Vor dem in der Berliner Akzisemauer des 18. Jahrhunderts gelegenen Rosenthaler Tor wurde für Saisonarbeiter die Kolonie Neu-Voigtland errichtet, die bald schon zum Synonym für schlechte Wohnbedingungen in überfüllten Mietskasernen wurde. Auch mit einem Namenswechsel und der Einführung von Straßennamen änderte sich daran nichts, denn die „Ackerstraße“ hatte bis vor wenigen Jahren noch einen ziemlich üblen Ruf. Dabei wurde hier in den Ballhäusern intensiv und fröhlich gefeiert. Die Ackerhalle zeugt vom gewandelten Einkaufserlebnis in den letzten drei Jahrhunderten, die teilweise wieder aufgebaute Schinkelsche Elisabethkirche vom Bestreben, den armen Vorstädtlern geistlichen Beistand zu ermöglichen. Auf den Wiesen des Weinbergparkes ruhen im Sommer die kreativen Bewohner der hippen Nachbarschaft, während diverse Musiker ihre letzte Ruhestätte auf den hiesigen Friedhöfen fanden. Nachdem man im benachbarten Wedding die schlecht beleumundeten Häuser in den siebziger Jahren unter dem Namen „Sanierung“ abgerissen hatte, sind die Häuser der Rosenthaler Vorstadt nicht nur erhalten, sondern inzwischen so schick saniert, dass sich kaum ein Altbewohner hier noch leisten kann, zu leben. Und auf den ehemals dicht bebauten Hinterhöfen sind versteckte grüne Oasen (u.a. mit Feuerplatz, Komposthaufen und Hühnern) entstanden, die vergessen lassen, dass man sich in Berlins Mitte befindet.
Die auf 2 Kilometern Länge neu gestaltete Berliner Mauergedenkstätte entlang der Bernauer Straße ist der einzige Ort, wo man noch die Dimensionen der Maueranlage mit Vordermauer, Hintermauer und Sperrzone sowie zahlreichen Fluchttunneln erahnen kann und hier endet unsere Tour nach ca. 2 Stunden am U-Bahnhof Bernauer Straße.

Weitere Schwerpunkt-Ziele als Reiseleiter

Reiseleiter
  • Brandenburgische Städte und Landschaften (Frankfurt (Oder), Eberswalde, Bernau, Spreewald, Potsdam, Neuzelle, Rheinsberg
  • das Dessau-Wörlitzer Gartenreich
  • Usedom, die Badewanne Berlins
  • Leipzig
  • Thüringen (Weimar, Erfurt, Eisenach, Thüringer Wald, Schmalkalden, Thüringische Rhön, das Land der Heinriche von Reuß)
  • Baltikum (Estland, Lettland, Litauen)
  • Kaliningrad
  • Südböhmen (Cesky Krumlov, Ceske Budejovice, Böhmerwald)
  • Toscana (Siena, San Gimignano, Florenz)
  • das schweizer Jura (La Chaux-de-Fonds, Biel, Neuchatel)
Neben der fundierten Vermittlung von Wissen über Geschichte und Gegenwart der Reiseziele lege ich bei meinen Reisen und Führungen Wert auf eine gute und einfühlsame Betreuung der Gäste und selbstverständlich gibt es auch fröhliche Momente.

Haben Sie Interesse an meinen Reisen? Fragen Sie mich!
erstellt 04.2005 | aktualisiert 04.2013
Blochplan